Brasilien

 

C ó r r e g o    d a   M i n h o c a - Eine Armenschule am Stadtrand v. Fortaleza (Nordosten Brasiliens)

 

Im Juni 97 besuchten wir (P. Heribert Kloos und Andrea Trautmann) erneut unsere Projekte in Brasilien. Während des Aufenthaltes in Fortaleza wurden wir auf eine Situation aufmerksam gemacht, welche uns sehr betroffen machte und uns gleichzeitig großen Respekt  abverlangte.

Dona Espedita, eine junge Lehrerin, unterrichtete seit 15 Jahren neben ihrem Haus auf einer kleinen überdachten Veranda insgesamt 80 Kinder. Die Gegend ist abgelegen und die zuständige Schule ist sehr weit entfernt. In einer mehr als ärmlichen Küche wurde die warme Mahlzeit für die Kinder zubereitet.

Seit unserem Besuch hat sich viel getan. Durch das Engagement von Hr. Wolfgang Hess und seiner Ehefrau Dr. Darlehne Vasconselos wurde eine Bürgerinitiative (Raio da Luz = Lichtstrahl) gegründet. Nach intensiver Vorarbeit mit allen behördlichen Schritten konnten 5.000 qm Land gekauft werden. Durch viel Eigeninitiative und finanzieller Unterstützung aus Deutschland entstand nun eine richtige Schule. Zur großen Freude aller, besonders aber der Kinder, konnte am 06.03.99 die neue Schule durch P. Heribert Kloos eingeweiht werden.

Die neue Schule  “Córrego da Minhoca”

Die Anzahl der Kinder ist bereits auf 120 gestiegen. Zwei weitere Klassenräume sollen angebaut werden. Als Erweiterung sind außerdem ein Kindergarten und eine kleine Gesundheitsstation geplant.

“Immer wieder treten Probleme und Sorgen auf, die gelöst werden wollen”, schreibt Wolfgang Hess in seinem Brief am 18.06.99.

“Dass dies der richtige Weg ist, beweisen die Kinder, wenn ich sehe, mit wie viel Freude sie täglich in die Schule gehen.”

Es ist sehr viel zu tun ...., aber in kleinen Schritten und mit viel Geduld geht es vorwärts.

 

Projektbetreuerin:

Andrea Trautmann